Allgemeine Geschäftsbedingungen (Teil 4/7)

6. Haftung

6.1 Der Vermieter/Gastgeber haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Vermieter/Gastgeber ausschließlich wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet der Vermieter in demselben Umfang.

6.2 Die Regelung des vorstehenden Absatzes (6.1) erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit.

6.3 Der Gast hat für den Schadens- bzw. Haftungsfall bei Vertragsabschluss eine Privat-Haftpflichtversicherung nachzuweisen.

6.4 Soweit dem Gast ein PKW-Stellplatz zur Verfügung gestellt wird, besteht keine Überwachungspflicht des Vermieters, es sei denn, dies wurde individuell schriftlich in einem Verwahrungsvertrag vereinbart.

6.5 Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Der Vermieter haftet insoweit nicht für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit seiner Online-Zugangsplattform.

6.6  Der Mieter haftet für alle Schäden, die dem Vermieter/Gastgeber durch ihn selbst, seine Gäste oder andere Personen, für die er verantwortlich ist, entstehen. Dies gilt insbesondere auch für folgende Bereiche:
- Für den Fall der Nichtbeachtung der Brandschutz-Richtlinien, haftet der Mieter, seine Gäste oder andere Personen in vollem Umfang für die Kosten, die durch das Auslösen eines Fehlalarms bei der Feuerwehr entstehen.
- Der Gast hat dafür zu sorgen, dem Gastgeber die Schlüssel eingehnändig am Abreisetag zurückzugeben. Der Gast darf die Schlüssel über den Abreisetag hinaus nicht behalten. Sollten die Schlüssel spätestens zum Zeitpunkt der Abreise (Check-Out) dem Gastgeber nicht zurückgegeben werden, ist der Gastgeber berechtigt, auf Kosten des Gastes SOFORT, d.h. noch am gleichen Tage, einen Schlüsseldienst mit dem Einbau eines neuen Schlosses zu beauftragen. Die Kosten werden nach Aufwand (Ausbau des alten Schlosses, Einbau des neuen Schlosses, 1 Satz Schlüssel) dem Gast in Rechnung gestellt; mindestens jedoch haftet der Gast mit einem Betrag von € 200,00.
Ein Verlust des oder der Schlüssel ist umgehend dem Gastgeber zu melden und der Gast haftet bis zur Höhe der Wiederbeschaffungs- und Wiederherstellungskosten.
Sollte der Gast/Mieter außerhalb der Bürozeiten einen Aufsperrservice seitens des Gastgebers/Vermieters benötigen, so werden hierfür € 100,00 berechnet.


 6.7 Soweit der Vermieter für den Gast/Mieter Fremdleistungen, technische oder sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt er im Namen und auf Rechnung des Gastes/Mieters; der Gast/Mieter haftet für die pflegliche Behandlung und ordnungsgemäße Rückgabe der Einrichtungen und stellt den Vermieter von allen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtungen frei.

6.8. Der Vermieter haftet für
- die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung
- die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen